07.02.2023

Compassion 2023

Compassion – Sozialpraktikum der EF

Es war Montagmorgen, der 16.01., da entdeckten die Bewohner der Seniorenheime, Mitarbeitende der Caritas-Werkstätten oder Kinder der integrativen KiTas im Stadtgebiet neue Gesichter: 69 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe EF (10) des St.-Ursula-Gymnasiums hatten sich aufgemacht, für die kommenden zwei Wochen soziale Berufe kennenzulernen und Erfahrungen im Kontakt mit Menschen zu sammeln, denen sie beim täglichen Leben Unterstützung sein konnten. Unter dem Schlagwort „die eigene Komfortzone verlassen“ hatten sich die 10er bereits nach den Sommerferien mit dem Vorbereitungsteam überlegt, wo sich Menschen im Stadtgebiet sozial einsetzen, und sich dann bei verschiedenen Einrichtungen ihrem Interesse nach beworben – darunter auch eine Blindenschule, ein Hospiz, Einrichtungen der Flüchtlingshilfe, die Arnsberger Tafel und verschiedene Krankenhäuser.

Es galt einerseits, mit der Sorge vor den Herausforderungen der unplanbaren Situationen in Pflege oder Pädagogik umzugehen, andererseits aber auch gespannt herauszufinden, was man als einzelner doch alles bewegen kann, oder welch unentdeckte Stärke in einem schlummert.
Natürlich hatten sich die Schülerinnen und Schüler im Unterricht und an einem Vorbereitungstag für die Aufgaben bereit gemacht, und in Rollenspielen z.B. diskutiert, wie man Menschen mit Demenzerkrankungen unterstützen kann. Mut zum Aufbruch machten die vielen Talente, die in der Gruppe gemeinsam entdeckt, und im Aussendungsgottesdienst vor Praktikumsbeginn, auf kleinen bunten Kärtchen notiert, ein großes Patchwork ergaben. Bekräftigt durch Gottes Segen – den Zuspruch „es ist gut, was du tust“ – ging es also los.

Nach einigen Tagen der Eingewöhnung – ein voller Arbeitstag ist dann doch länger als der gewohnte Schultag – erreichten die Schule und die betreuenden Lehrkräfte viele begeisterte Berichte:

„Man hat richtig gemerkt, dass man gebraucht wurde“, „Es macht Spaß, jeden Tag neue Herausforderungen zu finden“, „Erst war es schwierig, sich mit den sprachlich förderbedürftigen Kindern zu verständigen, aber mit jedem Tag fiel es mir leichter, sie zu verstehen“, „Ich habe mir auf einmal viel mehr zugetraut“, „Pflege ist echt angestrengend, aber die Dankbarkeit der Bewohner macht mich glücklich“

So sind auch in der gemeinsamen Nachbereitung am ersten Tag nach dem Praktikum vielfältige kreative Produkte wie Wordclouds, Comics oder Gedichte entstanden, die nun im Forum des SUG einladen, angesehen zu werden.

Das Compassion-Sozialpraktikum ist fester Bestandteil des St.-Ursula-Gymnasiums und angebunden an das Unterrichtsthema christliche Anthropologie des Religionsunterrichts in der Jahrgangsstufe EF verankert. Es wird daher auch nach dem Wechsel zu G9 in der Jahrgangsstufe EF durchgeführt. Zusammen mit dem Arbeitskreis „Unsere Welt“ und deren Aktionen wie Arroz-con-leche oder dem Projekt „MEinsatz“ ist es ein Baustein des Lernens in Gemeinschaft nach dem christlichen Menschenbild, dem sich das St.-Ursula-Gymnasium besonders verschrieben hat.

Weitere Einträge

Neuigkeiten
Ein herzliches Willkommen unseren Gastschülerinnen aus Peru!

Seit sechs Jahren „Neustart“ des Austausches mit dem Colegio Sta. Ursula, Lima
Screenshot

Aktionen
Arbeitskreis: Prävention und Achtsamkeit

Der Arbeitskreis stellt sich vor!

Wettbewerb
SAPERE GAUDE! MIT LATEIN ZUM ERFOLG!

Wir gratulieren Leo Borchmann aus der Klasse 10 c!